DEWEMAT

DEWEMAT


Projektbezeichnung:

Entwicklung des Westböhmischen Zentrums für Werkstoffe und Metallurgie

Kurzbezeichnung des Projektes:

DEWEMAT

Projektnummer:

LO1412

Beginn der Projektumsetzung:

1. 1. 2015

Ende der Projektumsetzung:

31. 12. 2019

Volumen:

184 640 000 Kč

Inhalt des Projektes:

Das DEWEMAT-Projekt ist darauf gerichtet, für die weitere Entwicklung des Westböhmischen Zentrums für Werkstoffe und Metallurgie (WZWM) in dem Zeitraum dessen fünfjährigen Nachhaltigkeit zu sorgen. Das Hauptziel des Projektes ist es, Voraussetzungen für eine dauerhafte Entwicklung der aufgebauten Forschungsinfrastruktur des WZWM und für die Stabilisierung des Forschungsteams dieses Zentrums zu schaffen, und dadurch die soziale Entwicklung und den wirtschaftlichen Wohlstand des Pilsener Kreises, wo das Zentrum ansässig ist, zu fördern, genauso wie die Wettbewerbsfähigkeit der Forschung der Tschechischen Republik.

Webseiten:

www.zmmc.cz

 

ZMMC


Projektbezeichnung:

Westböhmisches Zentrum für Werkstoffe und Metallurgie

Kurzbezeichnung des Projektes:

ZMMC

Projektnummer:

CZ.1.05/2.1.00/03.0077

Beginn der Projektumsetzung:

1. 1. 2011

Ende der Projektumsetzung:

31. 12. 2014

Volumen

430 Mio. Kč, Förderung aus dem Operationsprogramm Forschung und Entwicklung für Innovationen 350 Mio. Kč, 85 % EU aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, 15 % Tschechische Republik aus dem Staatshaushalt

Webseiten:

www.zmmc.cz

 

Ziele

  • Ein namhaftes regionales Forschungszentrum für zukunftsträchtige metallische Werkstoffe und für die Technologien deren Herstellung und deren Nutzung in der Industrie aufzubauen
  • Modern ausgestattete werkstoff-metallurgische Labors in Betrieb zu nehmen
  • Ein erfahrenes und fachlich ausgereiftes Forschungsteam zur Bewältigung von Aufgaben der angewandten Forschung zu bilden
  • Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen an Forschungsinstitute und die Industrie zu erbringen – bis hin zur Phase der Prototypprüfung und -erprobung
  • Durch Umsetzung von 2 Forschungsprogramme mit 6 Forschungsprojekten mit Anwendungscharakter zu helfen, die Übertragung von Erkenntnissen der Wissenschaft und Forschung in die betriebliche Praxis zu beschleunigen
  • Durch die Teilnahme des Zentrums an der Ausbildung von Studenten der Master- und Doktorstudiengänge die Übertragung von Erkenntnissen der angewandten Forschung in den Unterricht und Ausbildung an Hochschulen zu beschleunigen

Beschreibung:

Ein Metallurgielabor mit einer Fläche von 2.270 qm, ausgestattet mit:

  • einem Quarto-Walzgerüst samt Zubehör (Erwärmungsöfen und Induktoren, Kühltunnel und Abschreckbad)
  • einer universalen Umformmaschine zur Entwicklung neuer Verfahren des Freiform- und Gesenkschmiedens und
  • einem Vakuumschmelzofen mit einer Kapazität von 450 kg.

Laborgebäude mit einer Gesamtfläche von 688 qm für:

  • Labors der Materialforschung
  • Labors der Computersimulationen
  • Konstruktionsbüro

Pressemitteilungen hier

 

Logo MŠMT

Aktuelles

16.08.2017

COMTES FHT a.s. sponserte den 12. Jahrgang von internationalen Konferenz ICPMAT. ... more

Unternehmensreise bei COMTES FHT a.s.

08.07.2017

Am 21. und 22. Juni fand in Dobřany bei COMTES FHT eine Unternehmensreise von tschechischen und bayerischen Firmen. Ziel des Treffen war es die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in FuE zu unterstützen. ... more

Kontaktieren Sie uns per E-mail

Bestellen
Newsletter bestellen